Residenz Villademar
Ausstattung
Personal
Serviceangebot
Arbeiten bei Villademar
Tagesstätte
Links
Bildergalerie
Preisliste
Finanzierung Ihres Aufenthalts
Haz clik para aumentar
Doppelzimmer
Haz clik para aumentar
Aufenthaltsraum
Haz clik para aumentar
Raum für Beschäftigungstherapie
Haz clik para aumentar
Schwimmbad
Haz clik para aumentar
Physiotherapie
 
Die ResidenzLageKontaktZielsetzung  

Die Residenz:  

Die Internationale Seniorenresidenz "Villademar" ist ein neu errichtetes Privatwohnheim für die fortdauernde Rundumbetreuung älterer Menschen seitens bestens ausgebildeter Mitarbeiter aller Pflege- und Betreuungssparten.
  • Auf welches Bewohnerprofil ist die Residenz ausgerichtet? Unser Wohn- und Pflegeheim ist auf Menschen jedweder Staatsangehörigkeit, Glaubensrichtung oder körperlicher Verfassung ab dem 60. Lebensjahr ausgerichtet, die dauerhaft oder vorrübergehend in einem perfekt an deren Bedürfnisse angepassten Seniorenzentrum zu wohnen wünschen. Die Altersbeschränkung gilt nicht für angeheiratete oder in jedwedem anderen Verhältnis zum Residenzanwärter stehende Begleitpersonen.


  • Welches Fassungsvermögen hat die Anlage? Das Seniorenzentrum verfügt über 222 Betten, welche auf 95 Doppelzimmer und 32 Einzelzimmer verteilt sind. Zudem bietet die Anlage 14 weitere Betten, welche auf einer speziellen Beobachtungsstation für Schwerstkranke oder Patienten im Endstadium untergebracht sind, sowie Kurzzeitpflegeplätze für unsere Tagesstättengäste.


  • In welche Bereiche ist die Residenz aufgegliedert? Villademar setzt sich aus 4 miteinander verbundenen Gebäudemodulen zusammen, welche jedoch unterschiedliche Merkmale aufweisen, um auf diese Weise die Betreuung sowie das Zusammenleben der Bewohner zu optimieren. Das erste Modul ist auf selbstständige sowie nicht pflegebedürftige Bewohner, welche keine ständige ärztliche oder psychologische Betreuung benötigen, sowie auf Kurzpflegegäste mit zeitlich begrenzter Aufenthaltsdauer ausgerichtet. Sowohl das zweite als auch das dritte Modul sind für pflegebedürftige sowie teilweise pflegebedürftige Senioren bestimmt. Im vierten Modul sind schließlich schwer behinderte Personen sowie chronisch Erkrankte untergebracht, welche kontinuierliche Betreuung benötigen.


  • Wie sieht die Organisation der Seniorenresidenz aus? Unsere entsprechend ausgebildeten Mitarbeiter, welche über umfangreiche Fachkenntnisse sowie eine weitreichende Berufspraxis im Bereich der Seniorenpflege verfügen, haben sowohl die Pläne für die Errichtung dieser Anlage sowie das gesamte Organisationskonzept für diese Residenz gemäß der geltenden gesetzlichen Bestimmungen sowie unter Berücksichtigung der Kriterien unserer Fachkräfte für Seniorenpflege sorgfältigst entworfen.


  • Wie hoch sind die Kosten für einen Aufenthalt in Villademar? Der Preis hängt größtenteils davon ab, ob der Residenzanwärter ein Einzelzimmer oder ein Doppelzimmer zu belegen wünscht. Im Preis sind alle im Seniorenwohnheim angebotenen Dienstleistungen inbegriffen. Bei uns erwarten Sie weder böse Überraschungen noch Sonderzahlungen am Monatsende. Aufzahlungen sind ausschließlich für erhöht pflegebedürftige Personen sowie für schwer behinderte Bewohner erforderlich (5%).
    Separat zu tragende Kosten: Friseur, Telefongespräche, persönlich angeforderte Facharztvisiten (Fußpflege, Zahnarzt, Augenarzt, usw.) sowie die Nutzung der betriebseigenen Fahrzeuge für Privatfahrten (ausschließlich nach vorangegangener Rücksprache sowie abhängig von der Verfügbarkeit der Fahrzeuge beziehungsweise des Personals).


  • Gibt es eine Mindestaufenthaltsdauer? Die Mindestaufenthaltsdauer beträgt eine Woche.


  • Welche Aufnahmezeiten gelten für Neuankömmlinge? Unsere zukünftigen Mitbewohner können sich von Montag bis Freitag von 11.30-13.30 sowie von 16.30-18.30 Uhr am Empfangsschalter der Seniorenresidenz anmelden. Die Bewohner der Anlage können diese an jedwedem Wochentag verlassen, insofern sie zuvor bei der Zentrumsleitung oder der Verwaltungsabteilung ihre Rechnung beglichen haben und das Krankenpflegepersonal über die Abreise in Kenntnis gesetzt wurde.


  • Welche Unterlagen und Ausweise sind für die Aufnahme erforderlich? Lichtbildausweis (Original und Kopie), Original und Fotokopie Ihrer Versicherungskarte der gesetzlichen Krankenversicherung, ärztliches Attest oder Krankengeschichte (Kopie oder Original), gegenwärtig aktuelle Bescheinigung verschriebener Behandlungen oder Medikamente (schriftliche Angabe der genauen Bezeichnung sowie der Verabreichungsvorschriften unbedingt erforderlich), Fotokopie des Lichtbildausweises einer Vertrauensperson (naher Verwandter oder Freund) sowie ein Passbild des neuen Bewohners. Das ausgefüllte Voranmeldungsformular muss vor Ihrem Einzug eingereicht worden sein. Die Zentrumsleitung muss zudem über das Datum sowie die genaue Ankunftszeit rechtzeitig in Kenntnis gesetzt worden sein.


  • Welche Bekleidungsstücke und persönlichen Gegenstände soll der zukünftige Bewohner für den Aufenthalt mitbringen? Sie sollten mindestens 5 Bekleidungsstücke jeder Art zum Wechseln mitbringen. All jenen Personen, die an Blasenschwäche oder Inkontinenz leiden, empfehlen wir, 10 Sets Unterwäsche einzupacken. Alle Kleidungsstücke müssen mit den Initialen oder dem kompletten Namen des Bewohners versehen sein, um dem Verlust derselben in der Wäscherei vorzubeugen.


  • Welche Zahlungsbestimmungen gelten für den Aufenthalt in der Residenz? Sie haben die Möglichkeit, Ihre Rechnung innerhalb der ersten 7 Tage Ihres Aufenthalts in der Anlage zu begleichen. Wir empfehlen Ihnen, die Zahlung der Residenzkosten per Bankeinzug abzuwickeln. Zu diesem Zweck bitten wir Sie, uns die Kontonummer für die Abbuchung der Aufenthaltskosten mitzuteilen, sowie Ihrer Bank eine entsprechende Ermächtigung für den diesbezüglichen Dauerauftrag zu erteilen.


  • Muss der neue Bewohner seine Medikamente und Inkontinenzprodukte mitbringen? Wir fordern Sie auf, die ausreichende Menge an Medikamenten für die ersten 3 Tage (oder mehr) mitzubringen, damit das Zentrum über genügend Zeit verfügt, die entsprechenden Arzneien in der Apotheke zu bestellen. Für Aufenthalte bis zu maximal einem Monat ist es nicht erforderlich, eigene Inkontinenzprodukte für die Dauer des Aufenthalts des Patienten mitzubringen (weder für den Tag noch für die Nacht). Für Aufenthalte ab einem Monat wird die Beschaffung der Inkontinenzprodukte seitens des Zentrums über die gesetzliche Krankenversicherung abgewickelt.


  • Soll man seinen Rollsstuhl, Gehhilfe oder andere technische Hilfsmittel mitbringen? Ja. Wenn Sie gehbehindert sind oder zum Zeitpunkt des Einzugs ein Fortbewegungshilfsmittel benötigen, bringen Sie dieses bitte mit und versehen Sie es mit Ihrem Vor- und Zunamen. Wenn ein Bewohner während seines Aufenthalt in Villademar ein technisches Hilfsmittel benötigen sollte, übernimmt die Seniorenresidenz die Abwicklung des Ankaufs dieser Hilfsmittel sowie etwaiger Zuschüsse seitens der gesetzlichen Krankenversicherung, wobei jedoch der Bewohner die Anschaffungskosten zu tragen hat.


  • Was geschieht, wenn ein Bewohner ins Krankenhaus eingeliefert werden muss? Das Zentrum kümmert sich um alle Formalitäten, wenn ein Bewohner ins Krankenhaus eingeliefert werden muss (einschließlich Krankenwagentransport, sofern erforderlich). Sobald der Patient jedoch stationär aufgenommen ist, entzieht es sich dem Verantwortlichkeitsbereich unserer Residenz, etwaig erforderliches Pflegepersonal in das Krankenhaus zu entsenden. Ab diesem Zeitpunkt obliegt die Betreuung des Patienten der Familie oder dem im Vertrag angegebenen gesetzlichen Vormund.


  • Darf der Bewohner das Zentrum verlassen? Ja. Der Bewohner darf das Zentrum verlassen, sofern dies sein persönlicher und körperlicher Zustand zulässt, wobei zum Zeitpunkt des Einzugs desselben ein Attest über die körperlichen sowie psychischen Merkmale des Bewohners erstellt wird, in welchem festgehalten wird, ob dieser zum selbstständigen Handeln befähigt ist oder geistige Verwirrung beziehungsweise Risiken jedweder anderen Art vorliegen.


  • Kann man sein eigenes Fahrzeug mitbringen? Das Zentrum verfügt an der Rückseite über eine begrenzte Anzahl an betriebseigenen Parkplätzen, welche unter Beachtung der Reihenfolge der eingetroffenen Antragstellungen vergeben werden.


  • Werden Ausflüge oder andere externe Veranstaltungen angeboten? Pro Woche sind 2 organisierte Ausflüge in nahe gelegene Ortschaften vorgesehen, welche jedoch nur dann stattfinden, wenn eine ausreichende Teilnehmerzahl vorliegt. Bei voller Auslastung der betriebseigenen Transportmittel, werden die Ausflüge gruppenweise durchgeführt. In der Sommersaison finden mehrmals wöchentlich Strandfahrten in die Umgebung statt.


  • Zu welchem Zeitpunkt wird ein Neuankömmling von einem Arzt untersucht? Erfolgt der Einzug an einem Freitag, findet die ärztliche Untersuchung des neuen Bewohners am darauffolgenden Montag statt. In allen anderen Fällen werden die neu aufgenommenen Bewohner am Tag nach ihrer Ankunft von einem Arzt untersucht.


  • Gibt es Besuchszeiten? Die Besuchszeiten sind wie folgt festgelegt: täglich von 12.00-13.00 sowie von 16.00-20.00 Uhr. Dieser Zeitplan wurde mit der Absicht konzipiert, die Dynamik des Zentrums nicht durch unangemeldete Besuche zu beeinträchtigen, wobei jedoch in Sonderfällen spezielle Absprachen getroffen werden können.